Freitag, 29. November 2013

Weichmacher

laut wikipedia:

"Neben diesen als äußere Weichmachung bezeichneten Methoden existiert auch die sog. innere Weichmachung. In diesem Fall wird der Weichmacher im Rahmen einer Copolymerisation eingeführt. Im Gegensatz zur äußeren Weichmachung, bei der der Weichmacher nur über Dipol-Wechselwirkungen mit den Makromolekülen verknüpft ist, wird er bei innerer Weichmachung Teil des Makromoleküls ....."

ich sag es ja. irgendwas stimmt nicht mit dem zeug was die mir da als chemo medizin geben. nicht nur,  dass ich immer noch fest daran glaube auch valium beigemischt zu bekommen ("die frau labskaus muss mal ein bisschen runter kommen, gib der mal ruhig 50mg mehr" höhö) nein auch mein gehirn weicht langsam auf. ist ja prinzipiell schön wenn alles elastisch und geschmeidig bleibt aber wird emmy jetzt von der schaufensterpuppe zur gummipuppe? pudding in den armen und beinen macht es schwer mal eben "die paar kartons" weg zu wuchten. mein hirn scheint zu einer breiigen masse zu mutieren an der man noch nicht mal mehr post its bfestigen kann. ständig ist alles wieder weg. termine, rückrufe, to do listen. das hat mir vorher keiner gesagt! so war dann auch das rezept für das köstliche essen, welches gestern gezaubert werden sollte ist nicht mehr auffindbar. drum gab es bei besinnlicher stille (wo ist bloss die verflixte fernbedienung für den fernseher) ein lauschiges raclette für 1 person und 1 katze



candle light raclette
1handvoll kartoffeln ungeschält in kümmel/salzwasser fast gar kochen, der länge nach vierteln und in kräuter öl rundherum anbraten
100 oder 200 gramm fetten schafskäse im raclette öfchen schmelzen, alles an köstlichkeiten wie weisskrautsalat, oliven, maiskölbchen dazu stellen 
eine kanne weissen tee kochen und zusammen mit der katze bei kerzenschein in aller stille geniessen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen