Dienstag, 14. Januar 2014

Gute und nicht so gute Tage

im moment haben wir eher zweiteres zu fassen. wenn ich morgens in den spiegel sehe stellt sich mir immer häufiger die frage wer dieses wesen da auf der anderen seit des waschbeckens ist. haarlos, wimpernlos, eine pelle, dass man auf manch jugendliche aknehaut neidisch werden möchte. ich erkenne mich nicht mehr und ich kann mich auch nicht mehr recht erinnern wie ich aussehe, was unweigerlich zu der frage führt wer bin ich? haare abgefackelt und du kannst nicht zum friseur gehen um es retten zu lassen. auf dem haupt spriesst seltsamer flaum der nicht zu mir zu gehören scheint. es ist eine art sinnkrise in der ich feststecke.....zu dieser gesellen sich nun auch noch fiese nebenwirkungen wie taube fingerspitzen und taubheitsgefühle in den füssen. der lymphknoten lädierte arm bereitet schwierigkeiten, in dem er seit zu einem hefeteigartigen ding mutiert. nix mehr mit schmückendem beiwerk wie ringen und armbändern,  alles hinterlässt spuren und lässt sich immer schwerer abmontieren. aber es sind nun nur noch 3mal :-), noch nicht mal mehr vier wochen, kein ganzer monat mehr. es ist zu schaffen und es ist fast geschafft!


und das passiert wenn man die pelzigen mitbewohner mal 2 tage alleine lässt um nach frederik und mary zu schauen. sie toben in den betten und liegen dann in morpheus armen. 
in kopenhagen gab es noch jede menge zu entdecken, viel inspiration gab es beim zweiten frühstück mit elly in den tollen markthallen. ihr dürft gespannt bleiben.


und dann wollte ich noch danke sagen. danke, dass ihr immer wieder mitlest, den kram den ich hier so verzapfe, mir mutmails schickt und eure komentare hinterlasst. das hilft und am sonntag haben wir sie geknackt, 10.000er grenze. ganze 10.136 mal wurde dieser blog angeklickt und gelesen. 
macht weiter so ich mache es auch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten