Mittwoch, 4. Dezember 2013

Chemotag = Mädchentag

keine so schlechte idee am schemotag auch mädchenabend zu haben, so werde ich gezwungen am frühen abend vom ruhemodus in den emmy modus zu wechseln (und falls es doch mal unerwünschte nebenwirkungen gibt ist es wie betreutes wohnen:-) um köstlichkeiten auf den tisch zu zaubern. so wie schweizer ziegenkäsefondue. fondue passt bei uns beiden damen immer und der versuch mit dem ziegenkäse war super. etwas bekömmlicher als der kuhkäse, gefühlt lag es nicht so schwer im magen geschmacklich würde ich es eher nicht als einsteiger fondue empfehlen. getrunken haben wir dazu einen köstlichen weissen tee, natürlich mitgebracht aus der schweiz. anschliessend passten sogar noch 3 folgen greys anatomy bevor wir uns gegen mitternacht auf unsere schlafkammern verteilt haben.


ziegenkäsefondue

150g tomme de chévre und 150g Bergziegenkäse ( wichtig fette Käsesorten nehmen)
fein reiben und in einem grossen glas weisswein auf kleiner flamme unter ständigem rühren schmelzen lassen, ein wenig kartoffelmehl in einem schuss kirschwasser anrühren unter das fondue rühren, eine prise natron und muskat dazu und in eine grosse oder 2 kleine fonduetöpfchen (besser dann gibt es kein gekloppe wer mehr abbekommen hat) füllen. mit dinkelbaguettewürfelchen ein paar oliven und kapernäpfeln und dem dienstäglichen postelein salat servieren. ich habe mein schälchen geschafft!

Keine Kommentare:

Kommentar posten